Collage und Malerei im Wechselspiel


Kursnummer 039-18

Mo. 02.07.2018 - Sa. 07.07.2018 (6 Tage)


Durch die Anwendung der Collage bereichern wir unsere Seherfahrungen auf spielerische Art und erleben überraschende Wirkungen, die nicht planbar sind. Doch zunächst gestalten wir mit viel Experimentierfreude Bildteile und Fragmente in verschiedenen Techniken (Frottage, Monotypie) und Materialien aller Art. Auch flache Fundstücke aus dem Alltagsbereich, z.B. Zeitungs- und Fototeile. Je reichhaltiger unser Fundus wird, umso mehr Kombinationsmöglichkeiten entstehen. In Verbindung mit großzügig vorbereiteten Flächen, Karton oder Leinwand, beginnt ein schöpferischer Prozess, der in Bewegung bleibt und kein vorzeitiges Festlegen erfordert. Wir legen hin, probieren, nehmen wieder weg, legen Neues hin und lernen völlig neue Kombinationen kennen und bleiben offen für Veränderungen, bis ein spannender, lebendiger Bildorganismus entsteht. Wir erleben Situationen, die wir in unserer subjektiven Begrenztheit selten erfahren. In diesem Kurs beziehen wir öfter Prozeßbesprechungen ein und schauen gemeinsam Bilder an, um da oder dort eine Situation zu steigern. Mehr Augen sehen mehr. Es kommt dann zum Austausch von Fragmenten. Wir befragen das Bild, was es braucht – im echten Dialog. Dieses Miteinander im Kurs ist nach bisherigen Erfahrungen sehr bereichernd. Die Collage oder auch Decollage in Ergänzung durch Malerei eröffnet uns neue Möglichkeiten. Auch rein malerische Varianten können folgen. Wir betrachten Bilder zeitgenössischer Künstler, die in Collagetechniken gearbeitet haben. Bringen Sie auch einige Fotos Ihrer bisherigen Arbeiten mit.
Eine Materialliste wird zugeschickt. Der Kurs ist anregend für Anfänger und Fortgeschrittene.

Maximale Teilnehmerzahl:  14

Kursgebühr:  460,00 €€ €