NEWS / EVENTS

10.09.2016

Newsletter September 2016

Liebe Künstlerinnen und Künstler,


hoffentlich hatten Sie einen schönen und kreativen Sommer.

Im aktuellen Newsletter möchten wir über zwei Programmhighlights in der zweiten Jahreshälfte informieren.

Bewusstmachen der eigenen künstlerischen Begabung in der Ölmalerei mit JOHANNES HÜPPI                                                  

@ Johannes Hüppi

Johannes Hüppi ist „Sproß“ einer Künstlerfamilie. Vater Alfonso Hüppi ist vielen bekannt als Professor für Malerei an der Düsseldorfer Kunstakademie, mit der früh verstorbenen  Mutter Brigitta Weber hatte der mit zahlreichen Kunstpreisen ausgezeichnete Johannes Hüppi 2015 eine Doppelausstellung im Franz Gertsch-Museum in Burgdorf bei Bern.  Seine Ölgemälde, die klassische Themen neu und zeitgenössisch interpretieren, sind meisterlich ausgearbeitet. Sie bestechen durch eine raffinierte Lichtführung ein,die vor allem bei den fein ausmodellierten Frauenfiguren zum Ausdruck kommt.  Durch die fast magische Beleuchtung der Szenen entsteht eine geheimnisvolle Atmosphäre.

 

Sein Wissen und seine Erfahrung gibt er im Kurs (7.-12.11.16)  weiter und sein besonderes Anliegen ist, bei jedem Teilnehmer den individuellen künstlerischen Ansatz zu fördern. Johannes Hüppi hat fundierte Lehrerfahrung. Von 2004 bis 2007 war er Professor für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, 2006 hatte er eine Professur an der Universidad de las Américas (UDLA) in Puebla, Mexico.

Noch wenige Plätze frei.

 

Weitere Highlights im Herbst bei uns:

 

Zeitgemäße Themen Finden in der Ölmalerei mit KATRIN PLAVCAK

 

Im Kurs (31.10.-5.11.16) wird die handwerkliche Ebene der Ölmalerei behandelt, doch der Fokus liegt auf den Themen. Wie kann ich mit dieser traditionellen Technik im 21. Jahrhundert optisch anregende Bilder malen und mich bewegende Inhalte aufgreifen, ohne weder bieder noch plakativ zu werden? Eine der Gegenwart angemessene und individuelle Bildsprache für je persönlich aktuelle Themen zu entwickeln, ist das Ziel. Die Dozentin Katrin Plavcak, die in ihrem eigenen, international ausgestellten Werk häufig gesellschaftspolitische Themen in surreal anmutenden Bildfindungen verarbeitet, hat durch Lehraufträge an der Sommerakademie Salzburg, der Universität für Angewandte Kunst Wien, der Kunstuniversität Linz, der Kunsthochschule Berlin-Weißensee u.a. eine hohe Lehrkompetenz.

  

@ Katrin Plavcak

 

 

 

Noch Plätze frei.

 

Die Programmarbeit für 2017 ist abgeschlossen und unser Katalog geht in wenigen Wochen in Druck. Vorab werden wir in den nächsten Newsletters die neuen Dozentinnen und Dozenten in Kurzporträts vorstellen.

 

 

Performance mit NEZAKET EKICI

 

 

 

Seit einigen Jahren feiert die Performance-Kunst ein aufsehenerregendes Revival, man denke an die alle zwei Jahre in New York stattfindende Performa oder an die beeindruckenden Aktionen von Marina Abramovic im MOMA oder in der Londoner Serpentine Gallery. Nezaket Ekici (Jg. 1970) war Meisterschülerin von Marina Abramovic und hat mittlerweile selbst mehr als 120 unterschiedliche Performances in über 30 Ländern in wichtigen Museen und anderen Kunstinstitutionen präsentiert. In ihrem Kurs (14.-18.8.2017) werden Performances nach Kunstwerken – den jeweiligen Lieblingsbildern der Teilnehmenden - von der Renaissance bis zu Gegenwart entwickelt. Das Seminar ist praxisorientiert und arbeitet gezielt mit Konzentrationsübungen auf die Umsetzung von Performances hin.

Ziel ist, dass jeder in der Gruppe bis zu 2 Stunden performt. Die Performances werden mit Foto und Video dokumentiert, so dass auch etwas bleibt. Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmer/innen von 20-60 Jahren, die Interesse daran haben, künstlerisch unter starkem Einbezug des eigenen Körpers zu arbeiten, an eigene körperliche und mentale Grenzen zu gehen und offen sind, sich auf Performance-Kunst und damit verbundene Körper- und Raumerfahrungen einzulassen.

 

Fotoreportagen mit  EVA HÄBERLE

 

 

 


beide Fotos: @Eva Häberle

 

Die in Hamburg lebende Eva Häberle, geboren 1969 und aufgewachsen am Bodensee, ist bekannt durch ihre Fotoreportagen für Stern, Die Zeit, Brigitte, National Geographic und andere renommierte Printmedien. Eine Fotoreportage erzählt eine Geschichte in Bildern. Wie fängt man als Fotograf Ereignisse ein? Wie baut man Spannung auf? Der Kurs (21.-25.8.2017) führt in die Grundlagen der Reportage-Fotografie ein. Die Teilnehmer fotografieren eine eigene Reportage und lernen dabei nicht nur die technischen Anforderungen kennen, sondern auch die notwendigen Arbeitsschritte, von der Auswahl geeigneter Themen über die Möglichkeiten der Bildgestaltung in Komposition und Technik bis hin zur Bildauswahl nach dem Fotografieren und zum Editieren der Bildstrecke. Auch in neue Formen der Fotoreportage im Internet, Audioslideshow und Webdocumentary, wird eingeführt.

In unserer Galerie

 

Am Donnerstag, den 22. September 2016 eröffnet um 19Uhr die Ausstellung Christa Geiger mit dem Titel "Metamorphosen" in der Städtischen Galerie Bad Reichenhall Altes Feuerhaus. Bis zum 6. Oktober 2016 sind ihre Werke zu sehen. Laut der Künstlerin sind Metamorphosen Verwandlungen und genau darum handelt es sich bei den Bildern von Christa Geiger. Ein Gegenstand, der sie anspricht verwandelt sich durch Skizzieren, Abstrahieren und Verfremdung zu etwas völlig neuem, mit eigener Bedeutung und Aussage. Die Interpretation überlässt die Künstlerin dem Betrachter denn: "If you can explain it, why bother to paint it" (Francis Bacon).

 

Neues aus den Kursen und dem Ausstellungsbetrieb finden Sie wie gewohnt in unserem Blog und auf unseren anderen Social Media-Kanälen wie Facebook und Instagram!

 

Einen schönen Kunstherbst wünschen Ihnen

Brigitte Hausmann und das Team der Kunstakademie Bad Reichenhall