Akademiekurs, Malerei
Die Dramaturgie des Bildes
Kurs-Nr. 022-22 |
16 Teilnehmer
| 720 EUR pP |
Mo 10.01.- Sa 15.01.2022| 6 Tage

Was ist das Wesentliche der eigenen kĂŒnstlerischen Bildaussage? Mit welchem Thema starte ich den eigenen kĂŒnstlerischen Prozess? Wie „spricht“ das werdende Bild zu mir? Wie gewinnt es an StĂ€rke? In diesem Seminar erforschen wir die eigenen Bilder, den eigenen kĂŒnstlerischen Prozess und den Weg zu einer starken Aussage. Wir erproben Werkzeuge, die uns helfen, den eigenen Arbeitsprozess so zu gestalten, dass wir mit dem Bild wachsen, an innerer GrĂ¶ĂŸe gewinnen, ankommen. Wir schulen unseren Blick fĂŒr das, was da ist, fĂŒr das, was es braucht, um die Arbeit im Bild weiter voranzutreiben. Wir suchen den Austausch: Was ist mein Thema? Was ist die Bildlogik? Was ist wichtig fĂŒr mich im Bild? Und nicht zuletzt: Was macht ein starkes Bild aus? Durch welche Merkmale kann ein starkes Bild ĂŒberzeugen, vor dem eigenen geistigen Auge und den Augen weiterer Betrachter bestehen?
Das Besondere an diesem Seminar ist: Zwei erfahrene KĂŒnstler erkunden die Kraft der persönlichen Bildaussage und Dramaturgie des Bildes zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Eine gemeinsame Reise beginnt. Eigene kĂŒnstlerische Arbeit und gemeinsames Betrachten in der Gruppe wechseln sich ab. Wer Lust hat, dem eigenen Tun auf die Spur zu kommen, und wer ein großes Verlangen verspĂŒrt, an der Erkundungsreise Teil zu haben, ist von uns – Alex BĂ€r und Jo Bukowski – sehr herzlich eingeladen!

Ablauf: Die Gruppe beginnt gemeinsam, wird dann ĂŒber lĂ€ngere Zeitabschnitte fĂŒr die eigene Arbeit aufgeteilt. Diese wird in einem Wechsel von zwei Tagen alternierend von Herrn BĂ€r und Herrn Bukowski angeleitet Ein gemeinsamer Block mit einem GesprĂ€ch der beiden Dozenten und anschließender Diskussionen schließt den Kurs ab.

 

 

 

 

 

 

 

022-22
MenĂŒ