Akademiekurs, Malerei
Die Natur malt nicht – Pigmente, Bindemittel & co
Kurs-Nr. 106-22 |
12 Teilnehmer
| 540 EUR pP |
Mo 11.04.- Sa 16.04.2022| 6 Tage

‚ĖļKurs buchen

¬ĽWie eine Landschaft¬ę, ¬ĽPflanzliches¬ę, ¬Ľen passant/am Wegesrand¬ę …. immer wieder st√∂√üt man in der zeitgen√∂ssischen Malerei auf Titel von Bildern oder Zyklen, die die Besch√§ftigung und der unmittelbaren Begegnung der K√ľnstler mit Landschaft und Natur widerspiegeln und die auf dieses sehr aktuelle Thema verweisen.
Wie oft spricht man gerne davon, dass die Natur an sich schon malerisch sei angesichts eines farbenfrohen Herbstwaldes, einer nebeligen Landschaft, eines knorrigen Baumstammes, einer Bl√ľtenknospe. Doch beinhaltet die Auseinandersetzung mit diesem Themenkreis mehr. Es ist nicht die Natur, die malt, sondern es entsteht Malerei schlie√ülich erst, wie hier die Natur- oder Landschaftsmalerei, im Dialog, in der Auseinandersetzung mit sich und den jeweiligen Motiven. Gerne l√§sst man sich auf einen Prozess ein, auf eine Interpretation und einer Transformation des Erfahrenen und Gesehenen, um ein Mehr, als in einer rein abbildhaften Darstellung m√∂glich ist, zu erzielen ‚Äď dem Naturerleben, das erst durch und in der Kunst nacherlebbar gemacht wird.
Vor Ort erstellte und mitgebrachte Skizzen, Fotografien oder Fundst√ľcke und Inspirationen aus der vielf√§ltigen Natur- und Kulturlandschaft aus der Umgebung der Alten Saline in Bad Reichenhall sollen den Ausgangspunkt f√ľr eine individuelle Auseinandersetzung mit diesem Thema bilden, aus der eine ganz pers√∂nliche Formensprache entwickelt werden soll. In Einzelunterricht und der Arbeit in der Gruppe besprechen wir, welche Herangehensweise und welches Medium sich f√ľr das jeweilige Vorhaben am besten eignet ‚Äď egal ob gegenst√§ndlich oder abstrakt, ob expressiv, lyrisch oder ob man einen streng-formalen und analytischen Weg bevorzugt.
Abgesehen von den gewohnten Malmaterialien, die Jede*r mitbringen soll, gibt es in diesem Seminar im Speziellen die M√∂glichkeit auch neue Materialien kennen zu lernen. Die unmittelbare N√§he der Klassenr√§ume der Kunstakademie zum K√ľnstlerbedarfsladen am Gel√§nde erlaubt es auch, sich vor Ort die diversen Materialien anzusehen, diese gemeinsam zu besprechen, sie bei Bedarf zu besorgen und mit Materialien zu experimentieren, die man oft nicht so schnell in die Hand nehmen w√ľrde.
Neben der Herstellung von Farben mittels nat√ľrlicher Bindemittel, wie H√ľhnereier und Speisetopfen f√ľr die Temperamalerei und Lein√∂l f√ľr die √Ėlmalerei und verschiedenen anderen Bindemitteln, k√∂nnen Leinw√§nde selber bespannt und mit selbst hergestellten Kreidegr√ľnden vorbereitet werden. √úber die grundlegenden Erfahrungen, die man in diesen Prozessen erfahren kann, taucht man in ein tieferes Verst√§ndnis in die komplexe Welt der Farben und deren M√∂glichkeiten ein. Man kann in einem Wissen um die verschiedenen Eigenschaften sein eigenes Spielfeld mehr und mehr erweitern.

106-22