Akademiekurs, Malerei
Übermalung als Prozess – Wie „Tiefe“ und „Stärke“ im Ausdruck entstehen
Kurs-Nr. 024-23 |
12 Teilnehmer
| 540 EUR pP |
Mo 23.01.- Sa 28.01.2023| 6 Tage
MO-FR 10-17 Uhr| SA 10-13 Uhr

Wie entsteht ein „starkes“ Bild? Wie kann ich zu einer „Tiefe“ im Ausdruck finden, nach der ich mich in meinen eigenen künstlerischen Arbeiten sehne? Der Prozess des Malens, das Malen als Hinweis eines Wegs, ist alles andere als gradlinig in der Erscheinung, gleichzeitig braucht es im Inneren die Spur einer Konzentration, Gradlinigkeit, Fantasie und Beweglichkeit. In dieser Woche erkunden wir, wie es gelingt, einem Bild „Tiefe“ zu verleihen und eine Vielfältigkeit der Erscheinungen zu ermöglichen, ohne die Absicht, ohne das Thema zu verlieren.
Wir erforschen wie Malerei, wie DAS MALEN als Prozess, mit Ausdauer und Hingabe, Leidenschaft und Könnerschaft einen „starken“ persönlichen Ausdruck hervorbringen kann. Weiter, immer weiter malen, übermalen, nicht stehen bleiben und doch nie zu Ende malen. Was für eine großartige Kraft, die entsteht, wenn wir uns so mit dem Prozess und unserem Werk im Werden verbinden! Alle, die Lust auf diese Reise haben, die sich einlassen und erleben wollen, wie großartig Malerei sein kann, sind herzlich eingeladen! Wie schon ein großer Maler einmal sagte: „Maler wird man nur durchs Malen!“ (VAN GOGH ) In diesem Sinne: Los geht’s!
Wer möchte, kann die Woche in Kombination mit der Woche vom 20.11.-25.11. als erstes von zwei Modulen zum malerischen Prozess nutzen. Beide Wochen stehen jedoch auch für sich und können einzeln gebucht werden.

024-23