Die Architektur

Die KunstAkademie ist in einem eindr√ľcklichen Industriedenkmal aus dem 19. Jahrhundert mit gro√üz√ľgigen Kreativlofts und inmitten einer grandiosen Naturkulisse und dem historischen Stadtkern von Bad Reichenhall angesiedelt. 600 qm Ateliers, teilweise mit wunderbarem Naturlicht und mit au√üergew√∂hnlich viel Platz f√ľr Ihre kreative Entwicklung ‚Ķ

Die Alte Saline steht im Zentrum von Bad Reichenhall am Fu√üe des Gruttensteins, direkt an den¬†Solequellen. Aus diesen wurde bereits in pr√§historischer, r√∂mischer und mittelalterlicher Zeit Salz gewonnen. Der letzte gro√üe Einschnitt f√ľr die Salzproduktion in Bad Reichenhall war der¬†gro√üe Stadtbrand von 1834. Damals wurde die Saline samt Verwaltungsgeb√§uden, S√ľdh√§usern und unz√§hligen weiteren Einrichtungen in einer Nacht vernichtet. Trotz der gro√üen Sch√§den wurde die Salzproduktion wenige Tage sp√§ter in improvisierten Sudh√ľtten wieder aufgenommen. Im Gegensatz zur abgebrannten Saline sollte der Neubau nach dem Willen von¬†K√∂nig Ludwig I.¬†einem gro√üz√ľgigen geometrischen Plan entsprechen. Im Fr√ľhjahr 1836 begann man mit der Errichtung des Verwaltungsgeb√§udes, des so genannten¬†Beamtenstocks, unter der Leitung des Hofarchitekten¬†Friedrich von G√§rtner. 1838 erfolgte die Grundsteinlegung des Hauptbrunnhauses. Die Pl√§ne f√ľr die Saline stammen von¬†Joseph Daniel Ohlm√ľller¬†sowie dem damaligen Direktor der Salinendirektion der Stadt,¬†Friedrich von Schenk.

Die KunstAkademie ist im rechten Fl√ľgel des Hauptgeb√§udes untergebracht. Alle Bauten sind in Backstein mit Rahmungen und Gesimsen in Nagelfluh ausgef√ľhrt und gruppieren sich geometrisch um drei H√∂fe, innen bestechen Sie durch bis zu 4,80m Raumh√∂he und Stahltr√§gerkonstruktionen. Direkt am Berghang befinden sich die Bauten der Solereserven und das Werkstattgeb√§ude. Im Werkstattgeb√§ude, das heute die KunstAkademie beherbergt, befindet sich auch der historische ehemalige Betsaal der Reichenhaller Protestanten, der mit einer aufwendigen Holzkassettendecke und h√∂lzernen Wandpaneelen ausgestattet ist.

Men√ľ