25/21 #7 Ausstellung MATERIAL UND FARBE

In dieser Ausstellung vereinen wir K√ľnstler*innen, deren Fokus auf Farbe als Material liegt. Ebenso jene, die Materialien wie Sand, Papier, Gips oder objet trouv√© integrieren. Materialit√§t und Oberfl√§che erhalten in Zeiten des Digitalen eine besondere Bedeutung, der insgesamt 29 K√ľnstler*innen nachgehen. Die Ausstellung bildet nach einer kleinen Pause den Auftakt zu weiteren vier Ausstellungen im Rahmen unseres Jubil√§umsprogramms 25 Jahre Kunstakademie Bad Reichenhall.

Stefan Wimmer f√ľhrt online durch die Ausstellung auf unserem YouTube Kanal.

Materialit√§t und Oberfl√§che erhalten in Zeiten des Digitalen eine besondere Bedeutung. Wir kennen die Verwendung von Materialien wie Sand, Papier, Steine und unz√§hlige Beimischungen in Farbe seit den avantgardistischen k√ľnstlerischen Bewegungen des fr√ľhen 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung zeigt unterschiedliche Ideen Materialien der Farbe beizumischen, steht teilweise in der Tradition der Alchemisten, die wir auch bei K√ľnstlern wie Joseph Beuys oder Sigmar Polke schon bestaunen konnten und zeigt uns zudem, dass Farbe in der bildenden Kunst selbst zum Material werden kann. In unserer Zeit, wo wir alles auf digitale Ebenen bringen k√∂nnen und uns danach frei √ľber die Art der Produktion bzw. der Oberfl√§che gestalterisch ausleben k√∂nnen, wird unmittelbare physische Materie als Gegensatz dazu besonders wichtig. 29 K√ľnstler*innen f√ľhren uns in dieser Ausstellung in Versuchung.

Mit Werken von

Gerlinde Belz-K√ľpper, Silvia Bitschnau, Jutta Bl√ľhberger, Georg Brandner, Sabine Clemens, Renate Gegenfurtner, Monica Giarratana, Uta Heiland, Reinhard Hochmair, Chourouk Karkoutly-Faller, Josef Kolarz-Lakenbacher, Traudi Koller, Johann L√§mmerhofer, Heidi Lobensommer, Bettina Reisky, Elisabeth R√∂der, Wolfram Salzburger, Miriam Saric, Gabriele Sch√§fer, Falk Schornstheimer, Gerd Seidel, Birgitt Storch, Evelyn Tauber, Christiane Vahle, Marie-Christine von Liebe, Hans Wagner, Barbara Walder, Gabriele Willer, Katharina Zl√∂bl

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Ausstellung nicht f√ľr Besucherinnen und Besucher ge√∂ffnet. Mit Stefan Wimmer f√ľhren wir wieder online durch die Ausstellung.

Men√ľ