STATION 1: WASSER- Thorsten Schoth- Cyanometer

Der studierte Bildhauer Thorsten Schoth f√ľhrt unseren Blick Richtung Himmel und geht dabei zur√ľck auf die Forschungsergebnisse der Naturforscher des 18. Jahrhunderts, die versucht haben, die Blaut√∂ne und damit die in ihnen enthaltene Luftfeuchtigkeit zu bestimmen. Je weniger Feuchtigkeit in der Luft, desto tiefer das Blau und desto gr√∂√üer die Erderw√§rmung!

Der Bildhauer bezieht sich auf die jahrhundertealte große Symbolkraft des Blaus und gestaltet eine zwei Meter große Rosette mit 16 Blaunuancen, mit denen der Betrachter das Blau des Himmels messen kann.

Das Blau ist in der Farbenlehre eine Prim√§rfarbe. In der Wirkung schafft Blau Distanz und gilt als k√ľhlend. In den Weltreligionen besitzt das Blau sehr unterschiedliche Bedeutungen: es verweist meist auf Unergr√ľndlichkeit und Unendlichkeit, auf das Himmlische, die Wahrheit, die Treue und das Vertrauen, auf erleuchteten Geisteszustand im Buddhismus, aber auch auf die Rolle der Vermittlerin zwischen Himmel und Erde, Maria in blauem Mantel.

Auch das moderne Geoengineering beschäftigt sich mit dem Blau des Himmels und versucht, mit technischen Methoden zur Veränderung des Wassergehalts der Wolken das Klima zu manipulieren, um die Erderwärmung zu verlangsamen.

M√ľssen wir irgendwann auf das tiefe und magische Blau des Himmels verzichten und unter grauer Wolkendecke leben? Das fragt sich der K√ľnstler und dokumentiert die noch paradiesischen heutigen Zust√§nde des Himmels, damit wir sie auch in 20 Jahren noch erinnern!

Das Kunstwerk finden Sie hier auf Google Maps.

Thorsten Schoth ist 1987 in L√ľdinghausen geboren und hat bei Prof. Katharina Fritsch an der Kunstakademie D√ľsseldorf studiert. Er ist Assistent in der Klasse Katharina Fritsch, hat diverse Stipendien, Preise erworben, sowie private und √∂ffentliche Auftr√§ge.¬† Ausstellungskataloge dokumentieren seine Ausstellungst√§tigkeiten.

https://www.thorsten-schoth.de/