KLIMA KUNST NATUR

Typen der Landschaft

Die Kunstakademie Bad Reichenhall und der AkademieKlub lassen den Naturraum Berchtesgadener Land zur B√ľhne werden f√ľr Kunst. Damit soll ein neues Bewusstsein im Umgang mit der Natur, Umwelt und Kunst angesto√üen werden. Wir setzen Kunst ein, um den Klimawandel zu reflektieren. Geplant sind 7 spannende, innovative, experimentelle Kunstprojekte verteilt im Au√üenraum des Berchtesgadener Landkreises, die sich mit dem Klimawandel besch√§ftigen. Dabei sind die verschiedensten Ausdrucksformen der Bildenden Kunst repr√§sentiert: LandArt, Interventionen, Installationen, Malerei, Skulpturen oder Objekte.

Entdecken Sie bis zum 31. Oktober 2022 die einzelnen Kunstprojekte unseres Projektes KLIMA KUNST NATUR im Berchtesgadener Land:

  1. STATION 1: WASSER- Thorsten Schoth: Cyanometer, Briouder Platz, Laufen,
  2. STATION 2: LUFT- Constanze Budcke/Philipp Benkert: Landschaften, Hermann Ober Platz, Freilassing,
  3. STATION 3: WALD- Katrin Brand: unendlich wertvoll, Berg 3, Adelstetten,
  4. STATION 4: MOOR- Moritz Urban: Chiroptera, Ainringer Moos, Moosobservatorium, 304 Ausfahrt Ri Thundorfer M√ľhle,
  5. STATION 5: WIESE- Korbinian Enzinger: Synthetic Swarm, Schloßweg, Kneippanlage, Piding,
  6. STATION 6: AUE- Stefan Rohrmoser und Klaus Oestereich: Einkleidungen, Nonner Unterland, Bad Reichenhall,
  7. STATION 7: BERG- Planetary Intimacies, Schwarzecker Strasse 80, Talstation Hirscheckbahn, Ramsau,

Sie finden all unsere Kunstwerke eingetragen in Google Maps und können sich so eine eigene Route erstellen.

Unser Ziel ist es, das ganze Berchtesgadener Land in Bewegung zu versetzen. Mu√ü nicht erst das Bewusstsein sich √§ndern, um eine Verhaltens√§nderung herbeizuf√ľhren? Kein Medium ist daf√ľr besser geeignet als Kunst! Dieses Projekt versteht sich als Ansto√ü zu einem Ver√§nderungsprozess des Bewusstseins.

Kunst ist unser Vermittler f√ľr Klima und Natur!

Flyer_KLIMA KUNST NATUR_Typen der Landschaften_


Unsere K√ľnstler*innen sind:

STATION 1: Thorsten Schoth- Cyanometer

Der studierte Bildhauer Thorsten Schoth f√ľhrt unseren Blick Richtung Himmel und geht dabei zur√ľck auf die Forschungsergebnisse der Naturforscher des 18. Jahrhunderts, die versucht haben, die Blaut√∂ne und damit die in ihnen enthaltene Luftfeuchtigkeit zu bestimmen. Je weniger Feuchtigkeit in der Luft, desto tiefer das Blau und desto gr√∂√üer die Erderw√§rmung! WEITERLESEN


STATION 2: LUFT- Budcke/Benkert- Landschaften

Kann es Landschaft ohne die Abbildung dieser geben? Ab wann wird aus einer Ansammlung von diversen Objekten eine Landschaft? Die Entdeckung der Landschaft ist eng verwoben mit der Entstehung der Landschaftsmalerei. Vermutlich l√§sst sich behaupten, dass nur durch die Abbildung der Landschaft in Form von Kunst der Begriff ‚ÄěLandschaft‚Äú gefunden wurde. Somit ist der Ausgangspunkt der Landschaft einerseits, dass diese erst durch die Abbildung selbst zur Landschaft wird und dass es immer den Menschen braucht, der die Natur gestaltet, beherrscht und ver√§ndert, um von einer Landschaft zu sprechen.¬† WEITERLESEN


STATION 3: WALD- Katrin Brand- unendlich wertvoll

Mit ihrer k√ľnstlerischen Intervention in einem dichten Stangenwald in Adelstetten, deklariert die K√ľnstlerin Katrin Brand, den hohen Wert der Natur. Sehr hoch sei der Wert und k√∂nne in Zahlen nicht angegeben werden, und unsere wirtschaftlich denkende Gesellschaft habe es bisher nie versucht, ihn zu bemessen! So sch√§tzt sie selbst den Wert nicht geringer ein als ‚Äěunendlich wertvoll‚Äú. WEITERLESEN


STATION 4: MOOR- Moritz Urban- Chiroptera

Mit den Versprechungen der Outdoor-Industrie, naturnah und nachhaltig zu sein, besch√§ftigt sich der Offenbacher K√ľnstler und Designer Moritz Urban. Inmitten des Ainringer Moors, zwischen hohen B√§umen und mit Blick auf das Wasser, installiert er ein bedrohliches und im Angriffsflug befindliches fledermausartiges Objekt, das in dieser Umgebung und in der Gr√∂√üe unheimlich wirkt. WEITERLESEN


STATION 5: WIESE- Korbinian Enzinger- Synthetic Swarm

Korbinian Enzingers „synthetic swarm“ reflektiert die Komplexit√§t von Umwelt und Natur. Seine √∂kologische Perspektive versucht mittels eines technischen Objekts unser Bewusstseins f√ľr unsere Umwelt zu sch√§rfen. Zentraler Ansatz ist es dabei, mit Hilfe technischer Objekte – seinem synthetischen Schwarm – einerseits unsere limitierte Perspektive auf Umwelt und Natur und zugleich unsere verk√ľrzte Betrachtung komplexer Systeme offenzulegen. WEITERLESEN


STATION 6: AUE- Rohrmoser/√Ėsterreich- Einkleidungen

Wieviele Kleider besitzen wir? Wieviele brauchen wir? Warum kleiden wir uns immer wieder um, je nach Anlass, Geltungsbed√ľrfnis, T√§tigkeit oder Wetter? Das Einkleiden ist Grundthema f√ľr das K√ľnstler-Duo aus Bad Reichenhall und sie haben einen perfekten Standort f√ľr eine gro√ür√§umige Installation in den Ausma√üen eines Auwaldes gefunden: die Nonner Au! WEITERLESEN


STATION 7: BERG- Planetary Intimacies

Planetary Intimacies (*1989) ist gleicherma√üen K√ľnstlername wie k√ľnstlerisches Feldforschungsprojekt. Es erforscht neue Wege des Zugangs zum Anthropoz√§n mit installativer Landschaftsmalerei, experimenteller Kartografie und sensorischer Forschung. Die K√ľnstler*innen suchen mittels einer traditionellen Technik, der Darstellung der Natur als Landschaftsbild, aber einem intensiven und langwierigen Prozess der Begegnung von Mensch und Natur im Naturraum durch das Malen in der Landschaft nicht nur eine Ansicht, sondern eine Vernetzung von Mensch und Natur zu erreichen. WEITERLESEN


Wir freuen uns, dass Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin f√ľr Ern√§hrung, Landwirtschaft und Forsten, die Schirmherschaft des Projektes √ľbernommen hat.

 

Ein Projekt der Kunstakademie Bad Reichenhall und der AkademieKlub e.V.

Kontakt:

projektleitung@kunstakademie-reichenhall.com

Projektleitung:   Mag. art. Christiane Pott-Schlager


Sponsoren